Fachbereich Naturwissenschaften

Mit den nachfolgenden Informationen wollen wir einen Einblick in den Fachbereich Naturwissenschaften an der IGS Rodenberg geben. Wir haben zusammengetragen, was aus unserer Sicht interessant und wissenswert erscheint, um sich ein Bild von unserer Arbeit machen zu können. Sollten am Ende trotzdem Fragen offen bleiben, so sprechen Sie uns bitte an. Dankbar sind wir für weitere Anregungen oder notwendige Ergänzungen unserer Vorstellung.

Der naturwissenschaftliche Unterricht

Im Unterschied zu anderen Schulformen werden in der Sekundarstufe I – also den Jahrgangsstufen 5 bis 10 – an den Integrierten Gesamtschulen naturwissenschaftliche Themen nicht in den drei Fächern Biologie, Chemie und Physik unterrichtet, sondern im Fach Naturwissenschaften.

Diese Festlegung basiert auf der Überzeugung, naturwissenschaftliche Fragestellungen ausgehend vom jeweiligen Phänomen und der eigentlichen Sache zu bearbeiten und nicht ausschließlich über die Inhalte der drei genannten naturwissenschaftlichen Fachdisziplinen. Diesem Gedanken folgend ist es unser Bestreben, den Schülerinnen und Schülern übergreifende naturwissenschaftliche Kompetenzen zu vermitteln. Eine besondere Bedeutung haben hierbei die so genannte Problemlösungs-, Handlungs- und Gestaltungskompetenz.

Integrativ bedeutet für den naturwissenschaftlichen Unterricht an unserer IGS damit die Fortführung der Unterrichtsprinzipien des Sachkundeunterrichts, die den Schülerinnen und Schülern aus der Grundschule bestens bekannt und vertraut sind. Unterrichtsinhalte der Fachdisziplinen Biologie, Chemie und Physik werden in den Unterrichtseinheiten fächerübergreifend erarbeitet. Wir beobachten, dass Lernen dadurch und durch eine auf diese Weise gegebene Vernetzung naturwissenschaftlicher Vorstellungen insgesamt eine größere Nachhaltigkeit erfährt.

Am Beispiel der Unterrichtseinheit „Wasser – Grundlage unseres Lebens“ lässt sich dieser Ansatz recht gut verdeutlichen: Das Thema wird in Jahrgangsstufe 5 behandelt und beinhaltet u.a. biologische Aspekte bei Fragen gewässerbezogener Flora und Fauna, chemische Aspekte, wenn es z.B. um die stofflichen Komponenten und Fragen der Gewässergüte geht, aber ebenso auch physikalische Aspekte, wenn beispielsweise die Fließgeschwindigkeit eines Baches ermittelt werden soll.

Der naturwissenschaftliche Unterricht an der IGS Rodenberg orientiert sich an dem jeweils geltenden Kerncurriculum KC (aktuell: KC Nawi 2012). Entsprechend wurden die im KC aufgeführten Themenbereiche als so genannte Unterrichtseinheiten den Jahrgangsstufen zugeordnet. Pro Jahrgangsstufe werden dabei in der Regel vier Unterrichtseinheiten bearbeitet. Die zeitliche Konkretisierung dieser Einheiten erfolgt in Form von so genannten Jahresarbeitsplänen (siehe hierzu „Jahresarbeitsplan – Nawi gesamt“). In den Jahrgängen 5 bis 8 werden jeweils vier Wochenstunden naturwissenschaftlicher Fachunterricht erteilt. Die Aufteilung erfolgt in der Regel in zwei Doppelstunden. In den Jahrgängen 9 und 10 ist dem grundlegenden Erlass folgend ein dreistündiger naturwissenschaftlicher Unterricht vorgesehen.

Für die IGS Rodenberg ergibt sich daraus die nachfolgende Übersicht:

Jahrgang Titel und Themen der Unterrichtseinheiten
5 Menschen leben mit Tieren Sonne bestimmt den Rhythmus des Lebens Stoffe im Haushalt Wasser – Grundlage unseres Lebens
6 Bau und Leistungen des menschlichen Körpers Technische Geräte erleichtern unseren Alltag Pflanzen in unserem Leben:

Blütenpflanzen

Luft –

Grundlage unseres Lebens

7 Nahrungsmittel und Nahrungsmittelproduktion Stoffwechsel –

Grundlage unserer Leistungsfähigkeit

Bauen und Wohnen Fortbewegung in Natur und Technik
8 Bodenschätze gewinnen und nutzen Kleiden, schmücken und reinigen Sinne dienen der Wahrnehmung und Orientierung Ein Ökosystem der Region: Wald oder Gewässer
9 Gesundheit und Krankheit Elektronische Medien verstehen und nutzen Technische Stoffströme System Erde – ökologische Großräume
10 Chancen und Risiken angewandter Genetik Energie –

Erzeugung, Verteilung und Nutzung

Lebewesen entwickeln sich: Die Entwicklung des Menschen Die naturwissenschaftliche Sicht der Welt:

 

Spätestens ab Jahrgang 7 lassen sich fachspezifische Schwerpunkte aus den einzelnen naturwissenschaftlichen Unterrichtsthemen ableiten. Dem Anspruch nach Professionalisierung und bestmöglichem Nutzen der gegebenen Lehrerkompetenzen folgend sind wir der Auffassung, dass es sinnvoll ist, dass die an unserer Schule unterrichtenden Fachlehrer/innen für Biologie, Chemie und Physik das jeweils fachspezifisch geprägte Unterrichtsthema unterrichten. Durch einen fachkolligialen Austausch können wir diesem Prinzip folgend dennoch auch dem o.g. fächerübergreifenden Ansatz entsprechen.

Erklärtes Ziel des naturwissenschaftlichen Unterrichts ist es, die Heterogenität der Lerngruppe bewusst anzunehmen und zu versuchen, jede/n Schüler/in individuell zu fordern und zu fördern. Um dem Leistungsvermögen sowie den naturwissenschaftlichen Interessen und Neigungen unserer Schülerinnen und Schüler angemessen gerecht zu werden, erfolgt im Nawi-Unterricht mit Eintritt in die Jahrgangsstufe 9 eine „äußere Differenzierung“ und damit die Auflösung des Unterrichts im Klassenverband. Im naturwissenschaftlichen Unterricht entsprechend leistungsstärkere Schüler/innen erfahren im „E-Kurs“ (= Erweiterungsniveau) die Forderung ihres Leistungsvermögens und arbeiten auf einem erhöhten Anforderungsniveau, das später u.a. einen reibungslosen Wechsel in die Oberstufe an IGSen oder Gymnasien ermöglichen soll. Im „G-Kurs“ (= Grundniveau) wird themengleich mit der Zielsetzung gearbeitet, eine den fachspezifischen Anforderungen entsprechende naturwissenschaftliche Grundbildung zu ermöglichen, d.h. den Schüler/innen biologische, chemische und physikalische Grundkenntnisse zu vermitteln.

Ab Jahrgangsstufe 7 haben unsere Schüler/innen die Möglichkeit, zusätzlich zum dargestellten Pflichtunterricht jeweils 2-stündige Angebote aus dem Bereich Naturwissenschaften zu belegen – so genannte Wahlpflichtkurse (siehe hierzu „Die naturwissenschaftlichen Wahlpflichtkurse“).

Downloads